Allgemein, Infostandberichte

02. Oktober 2018 – Gutscheine statt Bargeld

Die Kürzungen des Bargeldes ab 1. Oktober sind das bestimmende Thema am heutigen Infostand. Nachdem Mitte September schon das Bargeld reduziert worden war, hat es jetzt die entsprechenden Gutscheine gegeben. Wie von der Regierung angekündigt für Bekleidung, Schuhe und Verkehr.

Jedes Monat gibt es ab sofort einen Gutschein über 34,03 € für Bekleidung und Schuhe, der nur in bestimmten Geschäften eingelöst werden kann. Die Geflüchteten haben eine entsprechende Liste erhalten. Der Gutschein ist ab Ausstellungstag 3 Monate gültig. Ein eventueller Restbetrag darf vom Geschäft nicht ausgezahlt werden, aber „freundlicherweise“ dürfen die Geflüchteten bei teurerer Ware bar draufzahlen. Dieses erniedrigende System ist uns aus früheren Jahren bekannt. Schon damals haben Geflüchtete berichtet, wie unangenehm es ist an einer Kasse mit diesen Gutscheinen zu „bezahlen“. Es stigmatisiert und degradiert! Zudem fehlen nach einer Auflistung über Hartz IV Regelsätze der Bundesagentur für Arbeit 2,42 €.

Beim Posten „Verkehr“ geht nach dieser Berechnung noch mehr Geld verloren. Laut Hartz IV Zuweisung müssten 34,66 € pro Monat zur Verfügung stehen. Die Geflüchteten erhalten aber nur 25,80 € in Form von Ticketzuwendungen: 2 Streifentickets im Wert je 9,30 € und 3 Einzeltickets im Wert von je 2,40 €. Alternativ dazu können sie den STADTPASS beantragen und erhalten dann ein Monatsticket für das Stadtgebiet Regensburg im Wert von 24,20 €. Es steht ihnen auch nicht frei, stattdessen das günstigere Ökoticket für 15,30 € zu nehmen und den Restbetrag ausgezahlt zu bekommen. Egal für welches Ticket sie sich entscheiden, handelt es sich hier um Zwangstickets, die den Geflüchteten nicht ermöglichen, sich zum Beispiel stattdessen ein Fahrrad zu unterhalten.

Neben diesen Themen erzählt uns ein Geflüchteter, dass er Vegatarier ist, aber kein extra vegetarisches Essen erhält. Immer wenn es zur Hauptmahlzeit Fleisch gibt, bleiben ihm nur die Beilagen. Und das ist 5 bis 6 x pro Woche.

Weiter wird uns berichtet, dass die Männer jetzt seit einigen Wochen endlich Schlüssel zu den Zimmern erhalten haben.