Allgemein, Infostandberichte

18. August 2021 – Keine Arbeit

Bei der heutigen Kundgebung berichten Geflüchtete, dass sie im Abschiebelager zu viert und teils zu fünft im Zimmer untergebracht sind. Sie wissen nichts von den Kämpfen um Einzelzimmer während Corona. Wir erzählen ihnen davon.

Neben der Sorge um drohende Ablehnungen und in Folge Abschiebungen belastet sie das Arbeitsverbot sehr. Sie sind verdonnert zum Nichtstun, das lähmt und macht zusätzlich krank. Sie sind jung, sie wollen etwas tun, etwas lernen, aktiv sein. Doch das ist im System Abschiebelager nicht vorgesehen bzw. wird es bewusst verhindert.

Das hat viele Gründe. Einerseits soll so das Bild vom „faulen Asylbewerber“ verstärkt werden, andererseits soll es der Abschreckung dienen. Außerdem wird so verhindert, dass Menschen mehr Kontakt zur Außenwelt sowie mehr Bargeld haben.

Das System Abschiebelager ist in sich geschlossen und auf allen Ebenen menschenfeindlich und repressiv!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s